WarriorCats "Familienchaos"

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Nachtfell am Sa Feb 26, 2011 11:58 pm

Prolog

Ein roter Kater stürmte hinaus in das helle Licht des halben Mondes. Verzweifelt zerrte er mit Zähnen und Krallen an seinem Halsband. Plötzlich würge er und erbrach sich. "Großer SternenClan! Ich vertrage diesen Hauskätzchen-Fraß nicht." Er würgte noch weitere Nahrung hoch und zerrte erneut an dem blauen Band um seinen Hals. Seine grünen Augen funkelten vor ärger. Plötzlich rutschten seine Krallen ab und er schrammte über seine Brust. Frustriert jaulte der Kater auf.
Er fuhr herum als hinter ihm eine weitere Katze erschien. Es war eine schwarz weiße Kätzin mit etwas längerem Schweif. Sie erinnert mich an Riesenstern, nur ist sie ein weibchen.
"Fire, komm rein es ist gefährlich hier draußen." Ihre Stimme war sanft, aber ihre augen ernst. Der Kater fauchte. Man hatte ihn eingefangen und gezwungen mit dieser Kätzin junge zu zeugen die sie bald gebären wurde. ER hatte das alles ertragen in der stillen hoffnung eines tages flüchten zu können, aber er war in letzter zeit so gereizt das dieser Hauskätzenname ihn seine geduld verlieren ließ.
"Wie oft soll ich es dir noch sagen, ich heiße Feuerstern und wenn mich dieses dämliche Eisennetz nicht festhalten würde...", er brach ab. Feuerstern blickte erneut auf zum Mond und kein Netz trübte seine sicht. Er jaulte begeistert auf. Nach über drei monden gefangenschaft konnte er endlich fliehen.
Feuerstern blickte der Kätzin in die augen, die starrte ihn entsetzt an. "Tut mir leid, lola, aber ich bin eine wildkatze"
Damit sprang er über den Zaun und verschwand durch das gras.
"Du verräter", keifte Lola hinter ihm her. Sie schmiss ihm allles mögliche an den Kopf, aber feuerstern hörte sie nicht. seine gedanken eilten voraus. zu seinem Clan, seiner Gefährtin und seinen Jungen.
Er hob den Kopf und jaulte so laut er konnte: "Danke, SternenClan!"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kapitelüberschrift: Ruf der Wildnis

Beitrag  Nachtfell am So Feb 27, 2011 12:20 am

Kapitel 1

"Flamme! Komm da runter!"
Mit einem seufzer sprang Flamme von der kleinen Fichte im Garten ihrer Hausleute. Sie trottete zu ihrer Mutter die auch ihre beiden Geschwister Fleck und Wendy zu sich rief. Wie immer erstaunte Flamme der unterschied zwischen ihr und dem rest ihrer Familie. Ihre Mutter war eine schwarz weiße Kätzin, ebenso wie Fleck und Wendy, während Flammes Fell rot war, ihr Bauch und ihre Beine aber weiß.
Nicht nur das war anders. Flammes geschwister liebten es faul herumzuliegen und sich von den Hausleuten Streicheln zu lassen. Flamme war lieber draußen, an der Frischen Luft und bewegte sich. Ihrer Mutter gefiel das aber gar nicht. Flamme verdrehte die Augen und folgte ihrer Mutter ins Haus wo es trockenes futter und ekelhaftes Wasser gab.

Unruhig wälzte sich Flamme hin und her. Sie waar in einem Wald, aber nur als beobachterin, gerade schlich ein kleiner roter Hauskater durch das gras, als eine graue Katze ihn ansprang. Der rote wand sich und warf sich schließlich auf den rücken, das löste sich das bild auf und Flamme erwachte in dem Körbchen dass sie sich mit ihrer Familie teilte. Flamme zuckte die schultern legte sich hin und schlief schnell wieder ein.

"Geh von mir runter Flamme!", kreischte Fleck als seine schwester sich spielerisch auf ihn gestürzt hatte. Kichernd wälzten sich die drei jungen in ihrem Körbchen herum und hatten spaß. Da hörten sie von draußen ein lautes Fauchen. "Das war Mama!", rief Wendy. "Wir müssen zu ihr!", meinte Fleck, doch während ihre Geschwister stürzte Flamme schon zu Katzenklappe. Sie sprang durch die Klappe und blieb wie angewurzelt stehen. Ihre Mutter hatte sich fauchend ins gras gekauert und versuchte bedrohlich zu wirken. Ihr gegenüber hatten sich vier Katzen aufgebaut. Zwei große Kämpfer, einer Feuerrot und der andere Braun getiegert. Neben ihnen standen eine junge Kätzin ebenso rot wie der erste Kater und eine größere schildpattfarbene Kätzin.
Der rote Kater trat vor und blickte Flammes mutter aus klaren grünen augen an. "Schön dich wiederzusehen Lola."
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Nachtfell am So Feb 27, 2011 10:26 am

Kapitel 2

Der rote Kater blickte Flammes Mutter immernoch unverwand an. Flamme blickte kurz zur seite als sie merkte das ihre geschwister auch gekommen waren. Schließlich zuckte der Kater mit der Schwanzspitze, wieß über den Zaun und sagte ein Wort: "borkenpelz."
Der braune Kater nickte und Sprang gefolgt von der Schildpattfarbenen über den Zaun. Nur die kleine rote blieb stur stehen. "Eichhornpfote, bitte." "Na schön, Feuerstern, aber ich will die Katzen auch irgendwan kennenlernen." "Irgendwann.", stimmte Feuerstern zu. Damit wandte Eichhornpfote sich um und folgte Borkenpelz und der schildpattfarbenen.
"Also Fire, was willst du hier?", fragte Lola eisig. Feuerstern seufzte. "Also wirklich Lola. Ich habe dir schon damals erklärt, dass ich Feuerstern heiße. Auf die Frage was ich hier will, ich wollte meine Jungen sehen."
"Deine Jungen!", fauchte Flammes Mutter jetzt. "Du bist vor ihrer Geburt gegangen und hast uns im Stich gelassen. Du hast nicht das geringste rcht sie zu sehen." Feuersterns nun leicht getrübter Blick wanderte zu Flamme und ihren Geschwistern. Der Kater soll mein Vater sein? Wieso hat er uns im Stich gelassen?
"Das ist wahr, ich bin gegangen. Aber ich konnte nicht bleiben. Ich habne dir schon erklärt Lola, ich bin eine ClanKatze. Ich bin die freieheit des Waldes gewohnt, und vor allem bin ich anführer meines Clans und habe auch dort kinder. Eichhornpfote und ihre Schwester waren noch kleine junge als ich zu dir kam. Du darfst nicht vergessen, ich wurde von den Zweibeinern eingefangen und gezwungen mit dir diese Junge zu zeugen. Als ich ging, hätte ich dich vielleicht noch vergessen können, aber unsere ungeborenen Jungen nicht. _Wie auch immer, ich habe sie gesehen. Also, es geht ihnen gut und ich werde mich jetzt auf den Heimweg machen. Leb wohl Lola.", seine wieder klaren augen wurden wieder etwas dunkler als er Flamme anblicke. "Lebt wohl."
Er wande sich um und sprang auf den Zaun. Bevor Flamme wusste was sie tat lief sie ihm nach. Ein wort hallte durch die nacht.

"Warte!"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

die entscheidung

Beitrag  Nachtfel am Di März 01, 2011 9:32 pm

Kapitel 3

Feuerstern drehte sich auf dem Zaun um und blickte Flamme in die Augen. Die lief langsam über den Rasen auf ihn zu. Als sie den Zaun erreichte blieb sie zögernd stehen. Feuerstern blinzelte ihr aufmunternd zu und Flamme kletterte auf den Zaun. "Flamme, komm sofort da runter!" Flamme hörte ihre mutter, aber seltsam weit weg. Sie lies ihren blick über Feuersterns Fell schweifen. Sie konnte einige Narben sehen, und seine festen Muskeln. Als sie ihm in die Augen blickte merkte sie, dass Feuerstern sei seinerseits musterte. "Flamme", murmelte er. "Ein machtvoller Name. Komm mit, ich werde dir etwas über mich erzählen.", ein befehlston hatte sich in seine Stimme geschlichen, schnell fügte er hinzu: "wenn du möchtest." Flamme ncikte begierig udn folgte ihm als er vom zaun und in das gras vor dem garten Sprang.

Flammes Ohren und SChnurrhaare zuckten bei den vielen neuen eindrücken. in der nähe ihres Nestes gab es ein kleines wäldchen. Feuerstern erzählte ihr von seinem clan, während sie durch die bäume trotteten. Plötzlich bleib er stehen und spitzte die ohren. Flamme wollte fragen was los sei, aber er bedeutete ihr zu schweigen. Dann kauerte er sich nieder und kroch auf einen baumstumpf zu. ER sprang ab und stürzte sich auf eine Maus die Flamme einen Herzschlag vorher entdeckte. Mit einem schnellen biss tötete ihr vater, Flamme konnte nicht glauben dass sie ihn im geiste schon so nannte, die maus und legte sie vor flamme auf den boden, die starrte ihn entgeistert an. Er nickte ihr zu. "Wenn du nicht willst sage es nur, ich werde dich zu nichts zwingen." Er blickte ihr in di eaugen, sein blick war warm.
Gut ich versuche es Flamme kauerte sich nieder und biss in die maus. der geschmack war unglaublich sie schluckte schnell und biss erneut hinein. Als sie fertig war und sich die mausreste von den Schnurrhaaren leckte blickte sie sich um. sie entdeckte Feuerstern auf einer kleinen lichtung, wo er den sonnenaufgang beobachtete. Als sie sich zu ihm gesellte blickte er sie an. Flamme erschrak über die trauer in seinen augen.
"Wir werden bald aufbrechen, Flamme. Ich will dich fragen, möchtest du uns begleiten?"

Nachtfel
Gast


Nach oben Nach unten

die entscheidung 2

Beitrag  Nachtfell am Sa Apr 02, 2011 7:54 pm

Kapitel 4

Flamme starrte Feuerstern entgeistert an. "Wie soll ich das jetzt entscheiden? Ich habe dich doch gerade erst kennen gelernt." brauste sie auf. Feuerstern erwiederte ihren Blick unverwandt. Während Flamme ihm in seine Augen blickte wurde sie ruhiger und erkannte, dass er wusste das die entscheidkung in ihrem Herzen bereits getroffen war. Während sie mit sich rang und Feuerstern musterte kam ihr ihr Traum wieder in den Sinn. Sie war in einem Wald, aber nur als beobachterin, gerade schlich ein kleiner roter Hauskater durch das gras, als eine graue Katze ihn ansprang. Der rote wand sich und warf sich schließlich auf den rücken! ...
Flammes gedanken kehrten zu ihrem Vater zurück als dieser zu sprechen begann. "Ich denke wir können noch maximal zwei tage bleiben. Bis dahin hast du zeit dich zu entscheiden." Er stand auf und sprang auf einig Büsche zu. Flamme wollte ihm nachrufen, als er über die Schulter blickte und meinte: "Folge deiner Nase, sie wird dich zurückführen." Dann verschwand er in den Büschen.
Flamme saß noch einige Zeit auf der Lichtung. Da nam sie einen Merkwürdigen Geruch auf. Seltsam, es richt nach Hund, aber doch anders. Langsam schlich sie weiter, bis sie zu einem schwarzen Zaun kam. Der geruch kam von hinter dem Zaun und von von neugier gepack sprang sie hinauf und beugte sich vor. Vor ihr erstreckte sich ein großer Garten. Plötzlich sah Flamme ein braunes Aufblitzen, den Ruf ihres Vaters, "Flamme, verschwinde da!" und plötzlich wurde sie in den Garten gezogen.

Flamme schrie vor schmerz als etwas ihr fest ins Hinterbein biss. Sie wandte ihren Blick zu ihrem Angreifer und sah einen riesigen braunen Hund. Flamme versuchte sich zu wehren, hatte aber kaum noch Kraft in ihren Pfoten. Da sah sie zwei rote blitze und Feuerstern und Eichhornpfote stürzten sich auf den Hund, der kurz darauf jaulend die Flucht ergriff. Flamme wollte sich schon bedanken, aber da wurde alles auf einmal schwarz.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

die entscheidung 3

Beitrag  Nachtfell am Sa Apr 02, 2011 8:53 pm

Kapitel 5

"Was hast du dir nur dabei gedacht!", keifte eine bekannte Stimme als Flamme stöhnend die Augen öffnete. Sie sah nur das Rückenfell der Schildpattfarbenen Kätzin, aber hörte klar und deutlich die schrille Stimme ihrer Mutter. Flamme wollte sprechen, aber es kam nur ein heiseres krächzen aus ihrem Hals. Während die fremde Kätzin sich umdrehte sah Flamme dass die Sonne bald aufgehen würde und war schockiert dass sie so lange geschlafen hatte.
Flamme zuckte zusammen als die schildpattfarbene begann ihre Wunde zu behandeln. Neugierig beabachtete Flamme wie die Kätzin spinnweben von ihrem Bein nahm, die wunde auber leckte, einige zerkaute Blätter darauf verrieb und wieder frische Spinnweben darüber befestigte. Plötzlich hörte Flamme jamanden aufjaulen und sah wie ihre Mutter mit ihren Geschwistern angelaufen kam. Feuerstern folgte ihnen langsamer, ein Maus im Maul.
Flamme schnurrte teif als ihre Mutter sie liebkoste und ihre Geschwister sich an sie pressten. Ihr blick fiel auf Feuerstern, der etwas weiter weg saß, die Maus immer noch im Maul. Als Flammes magen lautstark nach nahrung rieflöste sich Flammes Mutter von ihr und wollte ihr etwas zu essen bringen, blieb aber stehen und fauchte Feuerstern an als dieser die Maus vor Flamme niederlegte. "was glaubst du was du machst. wieeso sollte sie..." Ihre Mutter stockte und Fleck und Wendy starrten Flamme entgeistert an als diese sich zu der Maus beugte und die Zähne in das saftige Fleisch schlug. schon nach den ersten paar bissen fühlte Flamme ihre energie zurückkehren.
Mit zornigem blick wollte Flammes mutter Feuerstern beschimpfen, aber der wandte sich gerade an die Schildpattkätzin. Da hat Lola wohl Pech gehabt, Vater lässt sich nicht so leicht aufregen. Flamme hlte erschrocken Luft. Sie hatte ihre Mutter gerade bei ihrem Namen genannt und nicht Mama oder ähnliches. Feuersterns stimme klang leise an ihr ohr.
"Und, Ampferschweif, was meinst du, wird sie wieder?"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

die entscheidung 4

Beitrag  Nachtfell am Sa Apr 02, 2011 9:13 pm

Kapitel 6

"ich habe mein bestes gegeben Feuerstern. Ich bin mir sicher Rußpelz oder Blattpfote könnten sie besser behandeln, aber ich denke ich habe es gut hinbekommen. Die wunde ist gut verheilt, ihr Musskel nicht verletzt und dank Eichhornpfotes Ringelblumen hat sie sich nicht entzündet." Feuerstern holte erleichtert Luft und wandte sich dann an Borkenpelz, der zu sprechen begonnen hatte. "Feuerstern, meinst du nicht wir sollten bald aufbrechen."
Bevor Feuerstern antworten konnte, rief Lola dazwischen: "Ja. Verschwindet endlich und lasst uns in Frieden leben." Flamme sah wie ihr Vater Lola einen unterkühlten Blick zuwarf und wandte sich dann an seine Katzen. "Wir werden Morgen zu Sonnenhoch aufbrechen. Ampferschweif, Borkenpelz. Ihr sammelt die Reisekräuter die wir brauchen, auch gleich für die nächsten paar Tage. Eichhornpfote, wir gehen auf die Jagd, ich möchte dein können in unbekanntem Gelände beurteilen." Ampferschweif und Borkenpelz verschwanden über den Zaun, während Feuerstern pflegte sein Fell, bis Eichhornpfote ihr Kaninchen aufgegessen hatte. Als die beiden auch gehen wollten, war sich Flamme ihrer sache sicher. "Feuerstern?", begann sie leise.

Am nächsten Tag stand Flamme am Rand des Gartens und presste sich fest an ihre geschwister, während Lola ihr nur einen verächtlichen blick zu warf. "Flamme!", rief Eichhornpfote vom Zaun. "Komm, wir brechen auf." Flamme verabschiedete sich schnell und folgte ihrer Halbschwester und neuen Freundin in Richtung der Berge am Horizont.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Reise

Beitrag  Nachtfell am Sa Apr 02, 2011 10:18 pm

Kapitel 7

Flamme knallte unsanft auf den Boden und blieb keuchend liegen. "Ach komm schon, ist das alles was du kannst?", fragte Eichhornpfote verächtlich, aber Flamme sah ein belustigtes funkeln in ihren Augen.
"Eichhornpfote!", mahnte Borkenpelz der, wie Flamme erfahren hatte, Eichhornpfotes Mentor war. "Wenn ihr schon raufen müsst, dann sucht euch einen Platz weiter unten, aber nicht direkt vor dem Ahnentor." Eichhornpfote knurrte genervt, aber sie rührte sich nicht von der Stelle. Flamme rappelte sich auf und flüsterte: "Eichhorpfote, wir sollten tun was er sagt. Was wird Feuerstern sagen wenn er das merkt." "Er wird sagen: Eichhorpfote, du hast auf deinen Mentor zu hören, oder du suchst den nächsten halben Mond die ältesten nach zecken ab.", sagte eine klare stimme hinter ihnen.
Als Die beiden Jungkatzen herumwirbelten, sahen sie Feuerstern aus dem schwarzen Tunnel treten. Er war am vorabend hineingegangen um sich mit dem SternenClan, ihren Kriegerahnen die Zungen zu geben.
Brokenpelz und Ampferschweif hatten sich hochgerappelt, als sie ihren Anführer sahen und warteten nun auf dessen Befehle. "Wir ziehen sofort weiter." Alle blickten ihn erstaunt an. Sie hatten erwartet, dass sie bis sonnenaufgang warten würden. Aber Feuerstern sprang bereits den Hügel hinab und so folgten sie ihm alle schweigend. Erst als sie den Donnerweg erreichten drosselte er das Tempo. Langsam schlich er zum Rand und schoss in einer kurzen Pause zwischen den Ungeheuern über den Donnerweg. Die anderen vier konnten in einer langen Pause den Donnerweg alle gleichzeitig überqueren.
Kaum waren alle auf der anderen Seite führte Feuerstern sie schnellen Schrittes weiter. Auch als Borkenpelz meinte, dass sei vielleicht bei Rabenpfote eine Pause einlegen könnten verneinte der rote Kater. Irgendwas stimmt da nicht. Soviel ich weiß ist dieser Rabenpfote doch ein guter Freund von Feuerstern.
"Hallo Feuerstern! Ich freue mich dich zu sehen!" ertönte es hinter ihnen und Feurstern fauchte frustriert.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Rückkehr

Beitrag  Nachtfell am Mi Apr 06, 2011 9:54 pm

Kapitel 8

Alle fünf Katzen blickten zurück und sahen einen Schlanken schwarzen Kater aus den Büschen treten. Das muss Rabenpfote sein, dachte Flamme erfürchtig. "Sei gegrüßt alter Freund." meinte Feuerstern ruhig. Rabenpfotes Schnurrhaare zuckten überrascht wegen Feuersterns tonfall. "Ich wünschte ich könnte dir von unserer reise erzählen, aber wir müssen los." Rabenpfote neigte den Kopf. "Wenn der SternenClan so zu dir gesprochen hat, dann werde ich euch nicht aufhalten." Während rabenpfotes rede hatte etwas in den Augen der beiden Kater aufgeblitzt. Als hätten sie sich an ein gemeinsames erlebnis erinnert. "Rabenpfote, was ist los?", fragte Feuerstern. Die sorge um seinen Freund übernahm jetzt. Rabenpfote blickte ihn an, tränen in den Augen:" Mikusch ist tot!"

Die DonnerClan Katzen jaulten frustriert auf. Flamme blickte Feuerstern an in dessen augen sich vieles zeigte Mitgefühl, Trauer, Ungeduld, zerrissenheit. "Rabenpfote", Flamme hörte wie Feuersterns Stimme nach diesem Wort brach und er began erneut. "Rabenpfote, du hast mein ehrliches mitgefühl, und ich wünschte wir hätten zeit uns anzuhören was geschehen ist, aber es geht nicht.", damit wandte er isch um und gab seinen gefährten ein zeichen. Flamme zögerte und sah wie Rabenpfote seine Muskeln anspannte. "Feuerstern, lass mich euch begleiten."

Immer schneller preschten die sechs Katzen dem Baumgeviert entgegen und Flamme war überrascvht wie gut sie schon mit den anderen mithielt. Plötzlich wurde sie umgeworfen als Feuerstern auf einmal auf einem Hügel stehen blieb und Borkenpelz inihn krachte. Als Borkenpelz sich lauthals beschwerte, erblickte Flamme eine große gruppe von Katzen die einer kleinen weißen Kätzin folgte. "Das ist weißpfote", sagte Feuerstern. "Sie haben also den WindClan um hilfe gebeten. Der Kampf hat begonnen. " Feuerstern sprang erneut los und während sie die WindClan katzen langsam aber sicher einholten erzählte Feuerstern, dass ihn der SternenClan gewarnt hätte, dass überlebende des BlutClans einen angriff planten. Von diesem Wissen angespornt flog das Moorland nur so unter ihren Pfoten dahin.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Kampf

Beitrag  Nachtfell am Fr Apr 08, 2011 6:21 pm

Kapitel 9

Flamme beobachtete keuchend die vielen Katzen die weiter in richtung DonnerClan Lager preschten. Feuerstern hatte ihr, Eichhornpfote und Weißpfote den Befehl gegeben, wenn es zu anstrengend würde sollen sie langsamer machen, denn ihre Energien würden im Kampf gebraucht werden. So vielen die drei Kätzinnen immer weiter zurück. Als plötzlich auch zwei WindClan schüler langsamer wurden, sahen sich die drei überrascht an. Die beiden Schüler meinten Riesenstern hätte ihnen befohlen bei ihnen zu bleiben. Ihre Namen waren Krähenpfote und Reifpfote.
als die Fünf Jungkatzen das Lager des DonnerClans erreichten hörten sie lautes jaulen fauchen und klagerufe. Eichhornpfote sog die Luft ein. "Der FlussClan ist schon da, aberden SchattenClan ...", sie brach ab, als ein großer weißer Kater mit Schwarzen Pfoten einen Kampftrupp durch den Ginstertunnel scheuchte. "Schwarzstern!", rief Reifpfote zufrieden. "Jetzt sind alle da, los gehts."

Die Jungkatzen stürzten durch den Ginstertunnel. Auf der Lichtung wimmelte es von Katzen. Krähenpfote und Reifpfote sprangen zu ihren Mentoren um bei ihnen zu kämpfen. Flamme versuchte herauszufinden, wer zu wem gehörte, als Eichhornpfote durch das Kamgetümmel rief: "Flamme! Folge mir, wir werden helfen die ältesten die Königinnen zu beschützen." Sie wieß kurz auf einen großen Hohlen Baumstamm vor dem eine grau gefleckte Kätzin, eine weiße Kätzin, eine goldfarbene Kätzin und einige Schüler kämpften.
Während Flamme Eichhornpfote folgte sah sie wie diese von einem großen grau getiegerten Kater angefallen wurde und wollte ihr helfen, als eine gelbbraune Kätzin sich auf den Kater stürzte. Eichhornpfote kämpfte sich frei und lief weiter, gefolgt von Flamme.


Zuletzt von Nachtfell am Sa Apr 09, 2011 11:05 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Kampf 2

Beitrag  Nachtfell am Fr Apr 08, 2011 10:10 pm

Kapitel 10

Flamme und Eichhornpfote erreichten gleichzeitig den holen Baumstamm. Die weiße Kätzin wirbelte herum knurrte Flamme an und setzte zum sprung an. Oh nein, sie hält mich für einen feind. dachte sie schockiert als sie Eichhornpfote rufen hörte: "Frosttfell nicht, sie ist auf unserer seite." Die weiße Kätzin warf eichhornpfote, die sich bereits mit einem Kater kämpfte an dessen halsband zähne blinkten, einen blick zu und stürzte sich ins getümmel. Da hörte sie jemanden laut aufjaueln und sah sowohl Feuerstern als auch eine Kätzin mit geflecktem Fell bewegungslos am boden iegen, doch statt aufzugeben und ihren Mut zu verliern kämpften die Katzen weiter. Es ist so wie Feuerstern sagte, dachte Flamme während sie zusammen mit Weißpfote eine kleine cremefarbene Kätzin attaktierte, sie kämpfen weiter, wie es das Gesetz der Krieger verlangte.

Der Kampf ging immer weiter und Flamme wurde immer erschöpfter. Mittlerweile glaubte ise auch an die neun leben der Anführer, denn Feuerstern und die gefleckte kämpften wieder. Als die Sonne unterging jaulten die Waldkatzen plötzlich begeistert auf. Eine BlutClan katze nach der anderen ergriff die Flucht, und niemand wusste wieso, aber der Kampf war vorerst vorbei.
Nach und nach zogen die anderen Clans ab. Flamme hatte erfahren, dass die gefleckte, Leopardenstern die anführerin des FlussClans sei. Als die drei anderen Clans abgezogen waren, sah sich Flamme um. Der boden der Lichtung war Blutbeschmiert und zwischendrin lagen einige Leblose Katzen. Flamme sah eine kleine Gruppe donnerClan Katzen mit gesenkten Köpfen bei dem Leichnahm der goldenen Ältesten hocken. Auch Rabenpfote war bei ihnen. Dann sah sie wie eine graue Kätzin und eine hellbraun gestreifte Kätzin mit weißer Brust und weißen Pfoten
einen schwer keuchenden grauen Kater zu einem Tunnel aus Farn trugen.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Endlich ruhe

Beitrag  Nachtfell am Fr Apr 08, 2011 10:32 pm

Kapitel 11

"Ich rufe alle Katzen die alt genug sind ihre eigene Beute zu machen vor dem Hochstein zu einem Clantreffen zusemmen."
Flamme nahm Feuersterns ruf auf und begab sich zusammen mit Eichhornpfote zur Versammlung. Schade das Blattpfote soviel zu tun hat, ich hätte meine zweite Halbschwester gerne näher kennengelernt. Aber Flamme wusste das sich die Heilerschülerin um die Schwerverletzten kümmerte während Rußpelz ihre Mentorin am Farntunnel saß um der Versammlung bezuwohnen. Es fehlten drei Katzen. Zum einen Feuersterns Stellvertreter graustreif, der zwar noch am leben, aber ohne Bewusstsein war, dann Weidenpfote, der beim versuch seine Mutter zu schützen fast eine Pfote verloren hätte, und Wolkenschweif, Feuersterns Neffe, der Kaum noch Blut im Körper hatte.
Flamme richtete ihre Aufmerksamkeit auf Feuerstern als dieser zu sprechen begann. "Katzen des DonnerClans. Als erstes bin ich begeistert, dass ihr alle so tapfer gekämpft habt, und ich wünschte ich könnte glauben der Kampf wäre vorbei, aber ich habe das Gefühl, der eigentliche Kampf hat noch nicht stattgefunden." Ein beunruhigtes Raunen ging durch die Menge. "Doch bevor wir uns darüber gadanken machen, ist noch mehr zu erledigen. Als erstes, Rußpelz", wandte er sich an die Heilerin. "Wie geht es den Verletzten?"
Rußpelz erhob sich und sagte: "Wenn alles weiter so läuft können Wolkenschweif und WEidenpfote in maximal drei Tagen wieder in ihren eigenen Nestern schlafen, zu Graustreif vermag ich noch nichts zu sagen."
Feuerstern nickte und fuhr fort. "Heute nacht werden wir die Trauerrituale für Goldblüte und Kleinohr abhelten. Sie waren treue Katzen und der SternenClan möge sie willkommen eißen. Bevor dies jedoch tun", fuhr Feuerstern fort, "will ich euch jemanden Vorstellen."
Er gab Flamme ein zeichen. Die erhob sich und trottete bis vor den Hochstein. Feurstern erhob die Stimme: "Katzen des DonnerClans, ihr alle wisst was mir vor einigen Monden wiederfahren ist. Nun möchte ich euch Flamme vorstellen. Sie ist meine Tochter und hat heute tapfer gekämpft. Ich bin dafür sie im DonnerClan aufzunehmen, was meint ihr dazu?"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Endlich ruhe 2

Beitrag  Nachtfell am So Apr 10, 2011 12:01 am

Kapitel 12

Die DonnerClan Katzen jaulten ihre zustimmung, nur ein paar wenige blieben still, unsicher was sie von Flamme halten sollten. Feuerstern sprang herab und leitete die Zeremonie ein: "Von diesem Moment an und bis sie ihren Kriegernamen erhalten hat wird diese Schülerin Flammenpfote heißen.", er schwieg kurz. "Brombeerkralle!", rief Feuerstern jetzt den jungen dunkelbraun getiegerten Kater der neben Ampferschweif saß. Dieser sprang auf die Pfoten als hätte ihn eine Natter gebissen. "Du bist noch sehr jung, aber ein kluger und treuer Krieger. Ich vertraue darauf, dass du alles was du von mir gelernt hast an diese Schülerin weitergibst."
Langsam Schritt der raune Krieger zu Flammenpfote. Diese starrte ihn nervös an. Als Brombeerkralle sich jedoch zu ihr beugte und ihre Nase mit seiner berührte wechselte sein blick von unsicher zu glück, nervosität und Stolz. Flammenpfote folgte ihrem neuen Mentor als dieser zu ampferschweif zurückkehrte und bemerkte wie Eichhornpfote Brombeerkralle misstrauisch anblickte. Das verstand sie nicht, ja, Brombeerkralle war jung, aber Feuerstern war sein Mentor gewesen. Als Feuerstern wieder auf den Felsen sprang wandten sich die Katzen ihm wieder zu und die gemurmelten gespräche erstarben. "Weiters hat sich vermutlich bereits herumgesprochen, dass Mikusch verstorben ist. Ich kann nur für mich sprechen aber ich möchte Rabenpfote mein beileid aussprechen und würde ihn gerne wieder im DonnerClan aufnehmen." Die Katzen begannen erneut zu murmeln, keine Katze wollte sich äussern. Da erhob sich Sandsturm auf die Pfoten. "Ich bin ebenfalls dafür. Rabenpfote wurde durch Tiegerstern ins exil getrieben, doch auch als einzelläufer war er seinem geburtsclan treu."
Nach Sandsturms Rede bekündeten alle Katzen ihre Zustimmung und alle Blicke wandten sich zu Rabenpfote, der Feuerstern überrascht anblickte, dann meinte er: "Feuerstern, DonnerClan ich bin gerührt, und ich nehme euer angebot gerne an." "RABENPFOTE!", riefen die Katzen den Kater der sich verlegen duckte. "Nun denn", meinte Feuerstern. "Dann bleibt nur noch eine Sache zu tun. Rabenpfote, du hättest eigentlich gleichzeitig mit Graustreif und mir deinen Kriegernamen erhalten sollen, also tun wir es jetzt." Verlegen trat Rabenpfote vor und Flammmenpfote hörte mit großen Augen bei diser Zeremonie zu.
"Ich Feuerstern, anführer des DonnerClans, rufwe meine Kriegerahnen an und bitte sie auf diesen Kater hinabzublicken. Er kennt eure edlen Gesetze und ist ihnen selbst als Einzelläufer noch Treu geblieben. Darum empfehle ich ihn euch jetzt als Krieger. Rabenpfote, versprichst du das Gesetz der krieger zu achten kund deinen Clan zu schützen, auch wenn es dein leben kosten kann?" "Ich verspreche es!", kam die schnelle antwort. "Somit gebe ich dir nunmehr deinen Kriegernamen. Rabenpfote, von diesem Tage an wirst du Rabenfeder heißen. Der SternenClan ehrt deine Geschwindigkeit und deine Treue und wir heißen dich als vollwertigen Krieger willkommen." Flammenpfote sah wie Feuerstern seinem alten Freund die Nase auf den Kopf legte und der ihm wiederum über die Schulter leckte. "Rabenfeder! Rabenfeder!" ertönte es aus der Menge und ein warmes gefühl brandete durch Flammenpfote.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Nachtfell am So Apr 10, 2011 12:39 am

Kapitel 13

"Eichhornpfote! Jetzt warte doch." Flammenpfote keuchte, als sie Eichhornpfote endlich eingeholt hatte. Sie war erschöpft. Seit nunmehr vier Tagen war sie Schülerin des DonnerClans und Brombeerkralle hatte heute bis sonnenhoch kampftraining mit ihr gemacht und sie dann zum jagen ausgeschickt.
"Was wllst du?", schnautzte die rote Kätzin. Flammenpfote fuhr zurück,a ber eholte sich schenll wieder. "Was hast du? Wieso gehst du mir aus dem weg? Habe ich etwas falsch gemacht?" Eichhornpfote blickte sie an. "Nein, ich..., es ist nur. ich komme mit brombeerkralle nur nicdht so gut aus. Wir verstehen uns einfach nicht." Flammenpfote schnurrte jetzt: "Mäusehirn! das wird doch nichts an unserer Feudnschaft ändern." Die beiden Kätzinnen schnurrten un dbegaben sich mit ihrem anteil an der Frischbeute zu Blattpfote, die in der nähe des Farntunnels einen Finken verschlang.
Als sie aufgegesen hatte lies Flammenpfote ihren Blick über die Lichtun gwandern. Sie erblickte Feuerstern, der sich gerade mit Rußpelz unterhielt. "Irgendwas stimmt da nicht.", murmelte sie. Jetzt blickten auch Blattpfote und Eichhornpfote zu dne beiden FKatzen. Sie sprangen auf die Pfoten als Feuersterns blick von beunruhigt zu purem Schock wechselte, er ein so lautes jaulen ausstieß, dass alle Katzen auf der Lichtung zusammenzuckten und an Rußpelz vorbie zum Farntunnel lief.
Rußpelz blaue augen waren dunkel vor trauer als sie sich zum Farntunnel wandte und Blattpfote anrief niemanden durch zu lassen. Die Heilerschülerin trottete verwirrt zum Farntunnel und nahm davor paltz.
Nach Sonnenuntergang trat Feurstern wieder auf die Lichtung und sprang auf den Hochstein. Er rief den Clan zusammen. Als sich alle versammelt hatten holte Feuerstern tief luft und verkündete:" Graustreif ist tot!"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

der neue Stellvertreter

Beitrag  Nachtfell am So Apr 10, 2011 4:04 pm

Kapitel 14

Tieftrauriges jaulen breitete sich über die versammelten Katzen aus. Flammenpfote bemerkte, dass sich einige Katzen nichteinmal mehr die mühe machten, Feuerstern anzusehen, als dieser sprach. Und auch Feuersterns Stimme brach ein paar mal, obwohl er versuchte sie ruhig zu halten. "Es ist eine traurige Nachricht. Und ich bin ebenso traurig wie ihr, aber ich weiß, der SternenClan wird Graustreif mit freuden aufnehmen. Ich..." Feuerstern wurde von Wolkenschweif unterbrochen der mit lautem protest aufsprang. "Wen der SternenClan das alles tut, wieso könnte er graustreif Leben nicht retten, oder wieso haben sie nicht gleich den angriff des BlutClans verhindert." Viele Katzen jaulten zustimmend, vor allem die Jüngeren. Feuerstern musste lange warten bis er weitersprechen konnte. "Wolkenschweif, ich verstehe deine Bedenken, ich habe mir bei unserem ersten zusammentreffen mit dem BlutClan die gleichen Gedanken gemacht. aBer unsere ahnen kontrollieren den wald nicht sie wachen. Sie konnten weder die Hundemeute vertreiben, noch Tiegerstern schlagen. Sie wachen, aber greifen nicht ein, höchstens durch Prophezeiungen. Wir wurden vor der Hundemeute, Tiegerstern und dem erten BlutClan gewarnt. Und auch vor diesem Angriff bin ich gewarnt worden!" er machte eine Kurze pause uns Flamme blickte sich um. Einige Kazten wirkten geschockt. Stellt Feuerstern etwa die Autorität des SternenClans infrage? "Bedenkt bitte", fuhr der rote Kater fort und wandte sich nun an den gesammten Clan. "Wenn der SternenClan das alles vollständig kontrollieren würde, wärt ihr dann noch frei? Die eigene entscheidungsfreiheit, ist das was jede Katze ausmacht. diese würde uns der SternenClan nie nehmen, deshalb wachen sie über uns. Tiegerstern und geißel wateten durhc Ströme aus Blut an die Macht, und das tut auch der jetzige BlutClan, aber mit vertrauen in den SternenClan und treue zum Gesetz der Krieger können wir sie besiegen." Seine letzten worte jaulte er als schlachtruf heraus und der Clan stimmte ein.
Dann setzte wieder eine eisige ruhe ein, als Feuerstern fortfuhr: "Nun,jetzt ist es meine Aufgabe einen neuen Stellvertreter zu ernennen..."
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

der neue Stellvertreter 2

Beitrag  Nachtfell am Di Apr 12, 2011 9:49 pm

Kapitel 15

"Ich treffe meine Wahl im angesicht unseres Verstorbenen Graustreifs, damit er meine Wahl hören und gutheißen möge", Flammenpfote sah sich um, als Feuerstern eine kurze Pause einlegte, wer würde es sein. Feuersterns schweigen währte nicht länger als einen Herzschlag, dennoch hatte sie genug Zeit jeden Einzelnen Krieger zu beobachten und sie entdeckte, das die Jüngeren Krieger ihre Blicke auf die älteren richteten, die ihrer Meinung nach Stellvertreter werden würden. Brombeerkralles Blick wechselte von Borkenpelz zu Mausefell und wider zurück. Ja, das wäre logisch, dachte Flammenpfote. Mausefell ist soweit ich weiß die älteste Kriegerin des Clans und Borkenpelz hat gute qualitäten für einen Stellvertreter."Brombeerkralle! Du wirst der neue Stellvertreter des DonnerClans!", verkündete Feuerstern jetzt. Alle Katzen wandten ihren Blick zu Brombeerkralle der erschrocken nach Luft schnappte. Langsam erhob sihch der Krieger und begann zu sprechen. "Feuerstern, Katzen des DonnerClans. Ich hatte das nicht erwartet und ich bezweifle dass mir Anfangs keine Fehler unterlaufen werden, aber", er hob den Kopf in denen Freude und Ehrlichkeit leuchteten. "Ich werden mein bestes geben!" Als er geendet hatte war es einen Herzschlag totenstill. Doch dann: "Brombeerkralle! Brombeerkralle!", schallte es so laut, dass Flammenpfote meinte dieser Jubel müsste bis zum Baumgeviert zu hören sein.

Mit vor aufregung gesträubtem Fell lief Flammenpfote neben Eichhornpfote und Blattpfote her. Eigentlich durften schüler nicht so oft schon zu ihrem ersten Vollmond als Schüler zur großen versammlung. Aber Feuerstern hatte entschieden abtgesehen von seinem Stellvertreter Mausefell, Ampferschweif und Regenpelz nur noch die alle schüler mit zu ehmen, damit das Lager gut geschützt blieb, aber er nicht mit einer zu kleinen anzahl an Katzen erscheinen würden.
Flammenpfote wartete gespannt am Rande der SEnke und sog die Luft ein. "Bis jetzt nur WindClan", meinte Blattpfote. "Habt ihr gewusst das Rindengesicht seit kurzem einen Schüler hat. Ich konnte ihn euch..." Sie wurde unterbrochen, als Feuerstern mit dem SChwanz zuckte und die Senke hinunter preschte. während Feuerstern sofort zu Riesenstern sprang, der in der neben den beiden Kriegern Kurzbart und Aschenfuß saß sah Flammenpfote sich um. Die Clans vermischten sich schnell. Sie sah wie Brombeerkralle seinem Anführer hinterherlief und Blattpfote sich zu Rußpelz und einem braunen WIndClan Kater gesellte, hinter dem ein kleiner weißer Kater saß. Dann erblickte sie Eichhornpfote, die einen Streit mit Krähenpfote begonnen hatte. Mit einem seitenblick auf Mausefell, die gerade zu Eichhornpfote sprang trottete Flammenpfote zu dem kleinen weißen Kater hinter dem braunen. Im vorbeigehen hörte sie Rußpelz stimme: "und Rindengesicht, wie bist du eigentlich zu deinem schüler gekommen." Die antwort hörte sie nicht mehr, da sie bei Rindengesichs Schüler angekommen wr und ihn Begrüßte ihn. "hallo, ich bin flammmenpfote und du?"
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Große Versammlung

Beitrag  Nachtfell am Fr Apr 15, 2011 10:14 pm

Kapitel 16

Der weiße blickte erschrocken auf. "Ich, ich bin Eulenpfote. Ich bin Heilerschüler des WindClans." Flammenpfote besah sich den weißen Kater genau. Wenn man seine augen anstrengte konnte man blassgraue Streifen in seinem Fell erkennen und seine Augen waren ungewöhnlich braun. "Freut mich dich kennen zu lernen. Wie lange bist du schon Rindengesichts schüler?", fragte sie, als sie sich neben ihn setzte. Eulenpfote wurde langsam selbstsicherer und meinte: "Erst seit knapp zwei Tagen, aber es ist unglaublich." "Toll!", freute sich Flammenpfote mit ihm. "Dann bin ich ja gerade mal 2 Tage länger Schülerin als du."
Flammenpfote und Eulenpfote verstanden sich gut. Es dauerte eine weile bis sie bemerkte, dass die Katzen von Fluss und SchattenClan spät dran waren.
"Wenn sie nicht bald auftauchen!", hörte Flammenpfote Mausefell zu Aschenfuß sagen. "Müssen Feuerstern und Riesenstern die versammlung ohne die 2 verbliebenen Clans eröffnen. Wäre nicht das erste mal." Auch eulenpfote hatte sich das Gespräch angehört. "Ist sowas schon einmal passiert?", fragte er jetzt seinen Mentor. Rindengesicht war gerade dabei gewesen, mit Rußpelz über versxchieden gebrauchte Spinnweben zu diskutieren und war abngelenkt.
"JA ist es.", ertönte da eine Stimme hinter ihnen. Alle wandten sich um und sahen Brombeerkralle auf sie zu trotten. "Bevor uns der erste BlutClan probleme machte. Bei Feuersterns erster VErsammlung als Anführer. Tiegerstern hatte damals den Fluss und SchattenClan zum TiegerClan vereint und sie waren spät dran. Feuerstern und Riesenstern wollten die Versammlung eröffnen, als sie gerade noch aufgetaucht sind." Der braune Krieger setzte sich neben seine Schülerin, die sich verwirrt umsah. Wer ist dieser Tiegerstern? Doch die Haare der anderen Katzen waren leicht gesträubt und sie schämte sich ihrer unwissenheit, also schwieg sie. Das ertönte ein Rascheln aus den Büsche der SchattenClan grenze und eine Kleine gruppe SchattenClan Katzen erschien.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die große Versammlung 2

Beitrag  Nachtfell am Fr Apr 15, 2011 10:41 pm

Kapitel 18

"Das sind viel zu wenige Katzen.", murmelte Brombeerkralle und auch die anderen Katzen auf der Lichtung murmelten beunruhigt. Als Schwarzstern zu Feuerstern und Riesenstern sprang entdeckte Flammenpfote die schildpattkätzin, die sei vor wenigen TAgen an Brombeerkralles Seite hatte kämpfen sehen. Ihr Mentor sprang bereits zu dieser Kätzin und drückte seine Schnauze in ihre Flanke. Die schildpattkätzin erwiederte die Geste und begleitete Brombeerkralle zurück zu Flammenpfote und den Heilerkatzen.
"Hallo Bernsteinpelz. Wie geht es dir?", hörte Flammenpfote Rußpelz fragen. "Im vergleich zu den meisten SchattenClan Katzen bin ich gesund wie ein fisch imm Wasser.", meinte Bernsteinpelz. Die heilerkatzen horchten auf. "Ist etwas passiert?", fragte Brombeerkralle jetzt. "So könnte man es sagen", begann die SchattenClan Kriegerin. "Wenige Tage nach dem Kampf sind einige Katzen krank geworden und gestern hat es selbst Kleinwolke erwischt."
"Das ist ja schrecklich!", rief Rindengesicht aus. "Was wenn er das nicht überleben sollte. Soweit ich weiß hat er doch keinen Schüler." Bernsteinpelz seufzte und meinte: "Ich weiß, aber Schwarzstern will ja keinem zuhören." Da presste sic Brombeerkralle an die Flanke der Kätzin. Flammenpfotes Fell Sträubte sich bis sie ihn sagen hörte: "keine sorge Schwesterherz, das wird schon."
Im nächsten moment teilten sich einige Büsche und der FlussClan erschien. Leopardenstern verlor keine Zeit und sprang auf den Felsen auf dem die anderen 3 Anführer bereits warteten. Die VErsammlung wurde sofort eröffnet. Feuerstern trat vor und begann: "Heute Nacht werden ich wohl diese Versammlung eröffnen! .."
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Große Versammlung 3

Beitrag  Nachtfell am Sa Apr 16, 2011 10:23 am

Kapitel 20

"Den Umständen entsprechend geht es dem DonnerClan gut. Dennoch haben wir seit dem angriff drei treue Katzen verloren." Die Katzen der großen Versammlung begannen beunruhigt zu murmeln. "Während dem Kampf haben wir zwei älteste verloren. Kleinohr und Goldblüte haben ihr Leben gegeben um ihren Clan zu schützen. Ebenso wie ein Krieger, der vor knapp 1 Tag seinen Verletzungen erlegen ist." Feuerstern stockte, fuhr dann aber fort.
"Mein Stellvertreter, Graustreif ist tod.", verkündete er. Wie eine Welle rollte die trauer um den grauen Krieger über die Katzen. Flammenpfote hörte lautes jaulen udn erblickte zwei Flussclan Krieger. Eine silbern getiegerte Kätzin und ein grauer Kater der Graustreif zum verwechseln ähnlich sah. "Federschweif und Sturmpelz müssen geschockt sein.", hörte sie Rußpelz murmeln. "Stimmt, immerhin war graustreif ihr Vater.", Brombeerkralles erwiederung war kaum mehr als ein murmeln, da Feuerstern erneut die Stimme erhoben hatte. Flammenpfote blickte wieder hoch zu dem roten Kater. "Durch diese Umstände hat mein Clan nun einen neuen Stellvertreter. Der neue Stellvertreter des DonnerClans ist Brombeerkralle!" Feuerstern verstummte.
Die Katzen hatten sich alle zu Brombeerkralle umgedreht, der sich leicht verlege umblickte. Er wurde von vielen Kriegern beglückwünscht und Flammenpfote hörte seine Schwester sagen: "Herzlichen Glückwunsch.", aber ein paar Katzen blickten sich unsicher an. Flammenpfote beobachtete Feuerstern,d er fortfuhr und die schweigenden Katzen zu beachten. Auch Brombeekralle schien das nichts auszumachen.
"Auserdem gibt es in meinem Clan eine NEue Schülerin. Flammenpfote", wieß er auf sie. Die Katzen jubelten. Flammenpfote duckte sich verlegen und war froh, das Blattpfote sich aufmunternd an sie drückte.
"Und zuletzt noch!", fuhr Feuerstern fort. "Wie viele von euch sicher bemerkt haben hat Rabenpfote vor wenigen Tagen ebenfalls gekämpft, und danach haben wir ihn eingeladen sich seinem Geburtsclan wieder anzuschließen. Denn, als wir von den Hochfelsen kamen, hat er uns berichtet, das Mikusch verstorben sei. Nun ist er wieder ein Mitglied des DonnerClans mit dme Kriegernamen Rabenfeder, leider kann er heute nicht anwesend sein." Damit trat er zurück und überließ Riesenstern seinen Platz.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die große Versammlung 4

Beitrag  Nachtfell am So Jul 31, 2011 12:07 pm

Risenstern trat vor und hob die Stimme. "Dem WindClan geht es nach dem angriff vergleichsweise gut. Wir haben ebenfalls zwei Krieger verloren." Er senkte kurz den Kopf. "Morgenblüte verstarb während des Kampfes und Moorkralle nach unserer rückkehr ins lager." Die Katzen auf der Lichtung heulten auf und Flammenpfote hörte Rußpelz murmeln: "Armer kurzbart. Tigerstern tötete seinen Schüler Ginsterpfote vor dem Angriff des ersten BlutClans und nun stirbt Ginsterpfotes mutter beim angriff des zweitens." Sie schuüttelte den kopf als Blattpfote sich an Rindengesicht wandte. "War moorkralle nicht Riesensterns stellvertreter?"
Rindengesicht nickte und richtete seinen Blick auf seinen anführer, der wieder sprach. "Da Moorkralle mein Stellvertreter war, hat auch der WindClan einen neuen zweiten Anführer. Kurzbart ist der neue Stellvertreter des WindClans." Die Katzen auf der Lichtung bejubelten den braunen Kater der gerade Feuersterns freundlichen Blick auffing. Was war das zwischen den beiden. Flammenpfote wandte sich an ihren Mentor. "Kann es sein das Feuerstern und Kurzbart sich ziehmlich mögen?" "Unglücklicherweise, Ja!" kam die grollende Antwort von Rindengesicht. Flammenpfote wollte noch mehr sagen als Riesenstern seinen Auftritt beendete. "Wir haben genug beute und sonst keine Probleme."
Damit trat er zurück und Leopardenstern trat vor. "Der FlussClan hat glücklicherweise keine Katze verloren, dennoch sind Nebelfuß und Schwarzkralle immer noch nicht außer Lebensgefahr. Aber der FlussClan hat einen neuen Krieger. Habichtpfote wurde nach dem Kampf zum Krieger Habichtfrost." "Habichtfrost! Habichtfrost!" jubelten die Katzen, wobei der jubel vor allem vom DonnerClan kam. Leopardenstern verengte die Augen, fuhr aber fort. "Wir haben genug beute und keine Probleme." Sie trat zurück.
Während Schwarzstern vortrat lehnte Brombeerkralle sich zu seiner Schwester und murmelte: "Wollen wir nach der großen versammlung habichtfrost noch schnell direkt beglückwünschen?" Seine schwester nickte und richtete ihren glühenden Blick auf Schwarzstern.
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die große versammlung 5

Beitrag  Nachtfell am So Jul 31, 2011 12:24 pm

"Der SchattenClan hat während dem Angriff des BlutClans keine Krieger verloren, dennoch sind ein paar an den folgen verstorben. In den vergangenen TAgen haben Eichenfell, Rauchpfote, Kieselstein und Zedernherz uns verlassen." Die Katzen auf der Lichtung jaulten und bevor Schwarzstern fortfahren konnte, erhob feuerstern die stimme. "Das ist noch nicht alles, Schwarzstren, nicht wahr?" Schwarzstern fuhr herum und Flammenpfote war erstaunt, das Feuerstern so ruhig blieb owbohl Schwarzstern in anfunkelte und fauchte: "Und wie kommst du zu dieser einschätzung, Feuerster?"
"Schwarzstern, mein freund. Ich bin nicht dumm. Selbst wenn dein Clan vier Katzen verloren hat, hast du viel zu wenige katzen bei dir. Du, Rostfell, Bernsteinpelz, Fuchspfote und Schreipfote. Das sind zu wenige Katzen, außerdem kann ich krankheit an deinem fell riechen und ich kann Kleinwolke nirgendwo entdecken." Schwarzstern begann zu knurren aber Feuerstern erwiederte seien Blick ruhig. Flammenpfote sah Bernsteinpelz zappeln und schließlich sprang sie auf, gefolgt von Rostfell und rief: "Schwarzstern, erzähle es ihnen. Wenn du weiter schweigst und könnte das den SchattenClan nur noch mehr Schwächen!" Schwarzstern funkelte Bernsteinpelz an, als Rostfell rief: "Bernsteinpelz hat recht, Schwarzstern. Auch wenn ich es uingern zugebe, wir können den zustand unseres Clans nicht länger verschleiern."
Bevor Schwarzstern etwas erwiedern konnte, hatten Brombeerkralle und Mausefellsich zwischen Bernsteinpelz und Rostfell aufgestellt. "Schwarzstern, ich denke du kennst Feuerstern gut genug", begann Mausefell und Brombeerkralle fuhr fort: "Früher oder später werden wir alle es erfahren. Bestimmt hätte Feuerstern bald eine Patroullie zu euch geführt, wenn er es hier nicht angesprochen hätte!" Schwarzstern blickte wieder zu Feuerstern , der näher getreten war und sagte: "Unsere Krieger haben in allen Punkten vollkommen recht, Schwarzstern. ERzähle es, vielleicht können wir helfen."
Schwarzstern zögerte, dann seufzte er und sagte: "Nun gut. Ich werde es erzählen..."
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Silberstern am So Jul 31, 2011 12:51 pm

COOOOOOOOOOL!! Schreib witer BIITTTTEEEEEEEEEE!!!!
Deine JoJo
avatar
Silberstern

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 30.07.11
Alter : 22
Ort : USA; Miami

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Nachtfell am So Jul 31, 2011 8:50 pm

klar. weißt du, die letzten monate hab ich bei keiner FanFiction weiter geschrieben, auch nicht bei meiner mehrteiligen gefahren im sumpf.
Aber du hast frischen wind in die Bude gebracht
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Roter Tod

Beitrag  Nachtfell am Mi Aug 03, 2011 1:42 am

Kapitel 23

"... zwei Tage nach dem angriff des BlutClans begannen einige Katzen zu kränkeln, und bald wurden sie ernsthaft Krank. zuerst erwischte es die Schwerverletzten, dann die Ältesten und Schüler. Die Königinnen und ihre Jungen folgten nicht viel später. Und zu allem unglück ist Kleinwolke gestern auch noch erkrankt. Er hat mir den namen der Krankheit genannt. Sie heißt ROTER TOD."
Schwarzstern verstummte kurz und wartete auf die reaktion der Katzen viele blickten sich nur verwirrt um, während die Heiler überrascht aufschrien und Feuerstern Schwarzstern geanu betrachtete. "Bist du dir sicher, dass Kleinwolke sich nicht vielleicht geirrt hat? Der ROTE TOD ist eine unglaublich seltene Krankheit. Sie hat vor unglaublich vielen Blattwechseln das letzte mal gewütet. Im DonnerClan, und ihn fast zerstört."
Schwarzstern erwiederte Feuersterns blick und erklärte: "Ich bin mir sicher. Klainwolke hat sich sogar mit Triefnase beraten und dieser meinte auch, das es der Rote Tod sei." "Was ist der rote Tod genau?" shrie eine FlussClan Kriegerin plötzlich. Flammepfote wollte es auch wissen und zuckte überrascht, als Rußpelz aufsprang nd fragte: "Feuerstern erlaubst du?" Der Anführer nickte und Rußpelz hob die Stimme.
"Der ROTE TOD ist eine schlimme und tödliche Krankheit. Schlimmer als der schwarze Husten, schlimmer als die epidemie die den SchattenClan vor Tigersterns übernahme befallen hat. Bei dieser Krankheit beginnt alles mit einem simplen Husten, der aber schon nach einem halben ´Tag dazu führen kann, dass man ununterbrochen hustet. Man bekommt blutunterlaufene Augen udn hustet sich Kehle und Lunge so wund, dass man bald Blut heraufhustet und erbricht. Es ist eine schreckliche Krankheit.
Wie Feuerstern schon sagte, hat sie das letzte mal, als sie ausbrachm fast den gesammten DonnerClan vernichtet. Gelbzahn erzählte mir das angeblich nur Zehn Katzen überlebt haben. Der Anführer, der Heilerschüler, zwei Krieger, zwei Königinnen, ein Junges und drei Schüler. Wie die epidemie aufgehalten wurde weiß niemand. Aber keine Katze kennt ein wirkliches Heilmittel, dieletzten male haben die gesunden Katzen das lager verlassen und die erkrankten sind zum sternenClan gezogen."
Sie verstummte und blickte zu den Anführern auf. Sie alle wirkten seltsam bedrückt, sogar leapardenstern. "Und was soll das jetzt heißen!?", schrie Schreipfote, der SchattenClanschüler. "Heist das das wir meine mutter und Geschwister sterben lassen sollen?" niemand wusste daruf zu antworten, dan hob Feuerstern den Kopf und sagte: "Rußpelz. Würdest du versuchen ei Heilmittel zu finden. Wenn es eine HeilerKatze schaffen kann dann du." Flammenpfote war beeindruckt, wie leicht ihr Vater die empörten Blick vom Fluss und WindClan ignorierte und fortfuhr. "Nur dank deinem erfindungsreichtun´m und deiner entschlossenheit nicht aufzugeben hast du ein wirksames heilmittel gegen die epideme des Krähenfrases gefunden."
Rußpelz blickte auf und antwortete: "Ich werde mein bestes geben Feuerstern."
avatar
Nachtfell

Anzahl der Beiträge : 196
Anmeldedatum : 07.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Silberstern am Mi Aug 03, 2011 12:22 pm

Bitte schreib weiter ! Bitte Bitte Bitte!!!!
JoJo

Ps: Habe auch weiter geschrieben >>grins<<
avatar
Silberstern

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 30.07.11
Alter : 22
Ort : USA; Miami

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: WarriorCats "Familienchaos"

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten